MENYANTHES TRIFOLIATA

Aus HomoeoWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

Kreislauf.

Motorische Nerven.

Scheitel.


SCHLECHTER

Gehen. Ruhe. [Malaria.]
Steigen. [Chinin.]


BESSER

Fester Druck.
Dämmerung.
Auflegen der Hände.


Eisige Kälte, vorstehender, einzelner oder betroffener Teile; Nase (Apis Med.), Ohren, Finger, Knie, Abdomen, usw.; nachts (Phos.). Sichtbares Rucken oder Zucken. Scheitel; starker Druck darauf; Schmerzen, < beim Bücken; oder wie ein Gewicht im Nacken. [Berstender Kopfschmerz.] Schmerz steigt vom Nacken auf. Verschwommenes Sehen. Häufiger, spärlicher Urin. Bohren im li. Schulterblatt. Krampf in den hinteren Oberschenkeln, < Sitzen, oder vom Knöchel zu den Waden (re.). Haut fühlt sich straff an. Lebhafte Träume. Frösteln, mit Gähnen. Malaria quartana.

Verwandt: VERATRUM ALBUM

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Frost und Fieber

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS